Guédelon besuchen

das Abenteuer des Mittelalters im XXI. Jahrhundert!

Hier im Wald von Guédelon, im Zentrum eines ehemaligen Steinbruchs, erbauen die Handwerker jeden Tag vor Ihren Augen eine Burg des XII. Jahrhunderts. Steinbrecher, Steinmetzer, Maurer, Zimmerleute, Holzfäller, Schmiede, Dachdecker, Wagenlenker und Seiler … bearbeiten und veredeln Stein, Holz, die vorhandene Erde, um Ihnen die Geheimnisse der mittelalterlichen Bauleute zu enthüllen.

eine wirkliche Begegnung und ein Austausch mit den Handwerkern

Tito durch das Hauptfenster der Kapelle - © Guédelon - Ph. C. Guérard

Über mehr als 7 Hektar bewaldetes Terrain erstreckt sich das Baugelände von Guédelon. Es gliedert sich in drei große Bereiche :

  • die Burg mit den Baugewerken       
  • das Dorf mit der Ziegelbrennerei, der Farbwerkstatt, den Ställen und den Tieren          
  • der Wald und die Mühle

Sie werden sich mit den 11 auf dem Bau vertretenen Gewerken bekannt machen, mit der Burg selbst und mit der wasserbetriebenen Getreidemühle. Nehmen Sie sich die Zeit, die Handgriffe der Arbeitsleute zu beobachten, sich mit ihnen zu unterhalten, Erfahrungen auszutauschen.

Guédelon ist eine funktionierende Baustelle. Hier wird nichts in Szene gesetzt. Die Handwerker folgen in ihrer Tätigkeit den realen Anforderungen des Baues. Sollten Sie einen Handwerker nicht in seiner Werkstatt antreffen, kommen Sie etwas später wieder. Sicher hat ihn seine Arbeit vorüergehend an einen anderen Ort gerufen.

Blick auf die Burg im Herbst 2014 © Guédelon - Ph. D. Gliksman

Guédelon besuchen, das heißt die verschiedenen Etappen beim Bau der Burg in den verschiedenen Jahreszeiten zu erleben. Aus diesem Grund sind die Arbeiten, die Sie sehen, die Handgriffe, die Sie beobachten, bei jedem Besuch anders. Und denen, die meinen : »Wir kommen wieder, wenn die Burg fertig ist. », sagen wir : »Dann ist es zu spät ! » Das interessante an Guédelon sind die dynamische und humane Seite dieses verrückten Abenteuers 

eine wirkliche mittelalterliche Wassermühle in Funktion !

Wir empfehlen Ihnen, sich mit der echt mittelalterlichen Wassermühle bekannt zu machen, die wir in Partnerschaft mit dem Inrap* im Rahmen der experimentalen Archeologie gebaut haben.

Die Wassermühle von Guédelon © Guédelon - Ph. D. Gliksman

Mitten in Wald von Guédelon erklärt Ihnen der Müller den Bau und die Funktionsweise seiner Mühle. Lauschen Sie den Klängen des Wassers und der Mühlsteine.

*Inrap : Nationales Forschungsinstitut für vorbeugende Archeologie 

  • Die Mühle befindet sich etwa 500 m von der Baustelle und ist über einen Waldweg zu erreichen ; gute Schuhe sind mitzubringen
  • Der Zugang zur Mühle befindet sich hinter den Pferdeställen
  • Die Mühle kann von 10h bis 12h und von 14h bis 17h (saisonabhängig bis 18h) besichtigt werden.
  • Bitte achten Sie auf die Sauberkeit und bleiben sie auf den vorgeschriebenen Wegen dieses geschützten Bauwerkes.
  • Mehrmals am Tag werden die Schleusen geöffnet, bei Wassermangel kann die Üffnung verkürzt oder unterbrochen werden. Die Besichtigung wird nichtt unterbrochen.
  • Bei extrem widriger Wetterlage kann die Besichtigung zeitweilig unterbrochen werden.

besondere Fertigkeiten

Neben den alltäglichen Arbeiten gibt es im Laufe eines Jahres besondere Momente, die wir Ihnen gern vermitteln möchten. Zum Beispiel : Wandbemalungen, backen von Brot aus selbst gemahlenem Getreide, mittealterliches Kochen, Drechseln von Holzgefäßen oder Drehen von Tongeschirr.

Gary dechselt Holzgefäße © Guédelon - Ph. C. Duchemin

Diese Arbeiten werden den ganzen Tag über ausgeführt, ohne Reservierung und ohne Aufpreis.
Aus besonderen Gründen kann es zu Terminveränderungen oder Absage kommen, wir bitten um Ihr Verständnis.

Termine der « besonderen Fertigkeiten »

Im August :

  • 5., 6. und 7. August:  Brotbacken in der Küche der Burg
  • 8. und 9. August: Drechseln von Holzgefäßen
  • 10. und 11. August:  Brotbacken in der Küche der Burg
  • 14., 15. und 16. August: Mittelalterlicher  Kochkurs
  • 18., 19. und 20. August: Brotbacken in der Küche der Burg 
  • 22. und 23. August: Drehen von Tongeschirr 

27., 28. und 29.. August: Brotbacken in der Küche der Burg

Max bäckt Brot in der Küche der Burg © Guédelon

im September:

  • 5. und 6. September: Brotbacken in der Küche der Burg
  • 26. und 27 September: Brotbacken in der Küche der Burg

im Oktober:

  • 21., 22. und 23. Oktober: Brotbacken in der Küche der Burg
  • 24. und 25. Oktober: Drechseln von Holzgefäßen
  • 29. Oktober: Brennen von Bodenfießen
  • 30., 31. Oktober und 1. November: Brotbacken in der Küche der Burg

direkt Guédelon